Blaue Reise und mehr ...

Veröffentlicht auf von Birgit+Reinhard Berger

Liebe Blogbesucher!

 

Wir sitzen gerade auf der Fähre von Igoumenitsa (GR) nach Venedig, genießen die Weite und schnuppern wohl für längere Zeit zum letzten Mal die Meeresluft.
Ereingisreiche Wochen liegen hinter uns:    

Sofort am Schulschlusstag machten wir uns auf den Weg Richtung Süden. Mit der Fähre übers Marmara-Meer nach Izmir und weiter nach Selcuk.

Nachdem dieses Jahr der Motor nicht streikte, sorgte der rechte hintere Reifen für eine kleine Überraschung und platzte vor Freude. Mit unseren - inzwischen erweiterten Türkisch-Kenntnissen war jedoch auch die Reparatur desselben kein PTeilnehmer samt Crewroblem, und weiter ging es nach Fethiye, wo wir rechtzeitig unsere Gullet Seahorse 2 bestiegen.

Zusammen mit und Fam. Velhorn, Fam. Jakobi und Werner verbrachten wir eine traumhafte Woche.

Türkisblaues Wasser, einsame Buchten, Schwimmen, Ruhe, Schlafen unterm Sternenhimmel, Schnorcheln, Tauchgänge, Kajak fahren, Yoga, frisch gebackene Brötchen zum Frühstück, tolles Essen, kleine Landausflüge zu versteckten Naturschönheiten, Spiel und Spaß, türkisch-englische Konversation mit der Crew, ein gemütlicher BBQ-Abend mit der Österr. Segelmannschaft der Viky, ...  uvm machten diese Woche zu einem unvergesslichen Erlebnis.


Die Bilder sprechen für sich, wer mehr sehen will, s. rechts in der Foto-Galerie unter 2011-Blaue Reise.

 

Die Woche danach fuhren wir entlang der Ägäisküste von Fethiye über Dalyan bis zum Bafa-Gölü, ein schöner See - einst an der bedeutenden antiken Stätte Herakleia gelegen. Den Abschluss bildeten zwei schöne Tage in Ayvalik mit Fam. Jakobi.
   
Zurück in der Wohnung hieß es dann packen und schwitzen: der lang 2011-06-07-2156.JPG
geplante Auszug aus Istanbul. Mit zwei professionellen Packern aus Österreich und einer türkischen Hilfsmannschaft schafften wir das scheinbar Unmögliche. Nach zwei Tagen war unser gesamtes Hab und Gut in sage und schreibe 280 großen und kleineren Schachteln verstaut. Wie das ganze nun in Österreich ankommt, bleibt nun die Frage.

Nach der Abwicklung diverser Amtsgänge (Bank, Internet, etc. abmelden, Versicherung, Autopapiere für die Ausfuhr, Service, ...) starteten wir vergangenes Wochenende unsere Rückreise. Der Grenzübertritt jagte unseren Puls noch etwas in die Höhe, aber dann war es geschaftt: wir haben die EU erreicht. Zwei Stopps in Griechenland waren noch geplant: auf der halben Strecke bis zur Fähre machten wir in Kavala im Hotel Akti  noch ein paar Tage Pause ;-))


Meteora











Auf dem letzten Stück nach Igoumenitsa machten wir noch einen Abstecher nach Meteora zu den bekannten Klosteranlagen (UNESCO Weltkulturerbe).

In wenigen Stunden werden wir mit dem Vaporetto den Canale Grande erkunden und die venezianischen Tages-Bars unsicher machen. Wenn alles klappt, sind wir am kommenden Montag wieder im Ländle. Bis die Möbel Ende Juli -hoffentlich - ankommen, vergnügen wir uns mit Garten- und Malerarbeiten im Margarethendamm 68!

Einen ganz herzlichen Gruß und auf Wiedersehen - wo auch immer ...

Reinhard, Birgit,Timna und Selina Filomena

Veröffentlicht in Familie

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post